Geschichte - Eine Idee hat sich etabliert

Die 1986 unbefriedigende Marktlage veranlasst einige Hopfenpflanzer in Niederlauterbach, nicht nur über die miserable Situation zu jammern, sondern darüber nachzudenken was zu tun ist.

Am 11. März 1987 gründeten 18 aktive Hopfenpflanzer aus Niederlauterbach die Interessengemeinschaft Qualitätshopfen Niederlauterbach (IGN) mit dem Ziel, nicht nur Quantität sondern besonderen Qualitätshopfen dem Markt anzubieten.

Im August 1990 wurde die IGN Hopfenvermarktungs- und Vertriebs GmbH gegründet.

Mit eigens erarbeiteten und auferlegten Erzeugungsregeln setzte die IGN in der Hopfenproduktion neue Akzente:

  •  jährliche Nmin Bodenuntersuchungen
  • alle 4 Jahre Untersuchungen auf Grundnährstoffe Phosphat, Kali-Kalk, Magnesium
  • jährliche Hopfenspritzenüberprüfung
  • Führung von mindestens 3 Schlagkarteien
  • Einführung der besonderen Ringbetreuung (die Pflanzer werden in der Vegetationszeit 3 x aufgesucht,  wobei die Hopfenbestände begutachtet werden und mit dem Pflanzer über anstehende Pflanzenschutz-, Düngungs- und       Kultivierungsmaßnahmen beraten wird)
  • Einführung des Qualitätsbefundes für getrocknete Hopfen (mindestens 3 für jeden Pflanzer). Heute Neutraler Qualitätsbefund AGROLAB
  • Regelmäßige Stammtische mit Referenten
  • Laufende Fort- und Weiterbildung der Hopfenpflanzer

Diese Erzeugungsregeln, die heute noch für jedes IGN-Mitglied einzuhalten sind, wurden dann 1990 bei der Einführung des Neutral Kontrollierten Vertrags-Anbau (KVA) ergänzend übernommen.

Mit den besonders guten Kontakten zu den amtlichen Beratungsstellen z.B. LfL, zum Hopfenring sowie zum Hopfenpflanzerverband konnte sich die IGN in der Hopfenwirtschaft voll etablieren.

Wir sind überzeugt, dass sich für die Zukunft nur gut organisierte, immer dem Fortschritt angepasste Betriebe mit der Produktion von nachvollziehbaren und umweltschonend erzeugten Qualitätshopfen behaupten können.

Nach 25 Jahren hat sich die Zahl der aktiven Mitglieder der IGN auf 63 erhöht. Um eine Versorgungssicherheit bei unsern Kunden gewährleisten zu können, sind diese auf das gesamte Anbaugebiet der Hallertau verteilt, mit dem Schwerpunkt Siegelbezirk Wolnzach und Geisenfeld.

Hopfengarten im November in der Hallertau

Startseite